Ein Buch aus der Praxis für die Praxis, basierend auf langjährigen Beobachtungen und gezielter Forschung, bietet Ihnen eine Grundlage zur homöo­pathischen Traumabehandlung von Kindern.

Buchcover: Kinder, Miasmen, Traumata

Kinder, Miasmen, Traumata

Grundprinzipien der homöopathischen Behandlung von Traumata

Die Auswirkungen von Traumata auf die Lebens­kraft sind allgemein bekannt, wenn Ereignisse wie Kriege, Natur­katastrophen oder heftige Unfälle geschehen. Weniger bekannt ist, dass beispielsweise ein Kind, das zur Operation allein im Kranken­haus bleiben muss, traumatisiert sein kann, oder das Neuge­borene, das einige Zeit unter Presswehen im Geburtskanal ­stecken geblieben ist. Es gibt viele Situationen, in denen unsere ­Kinder traumatische Situationen erleben oder erlebt ­haben (so wie wir früher) und keinen eigenen Weg aus dem Trauma finden. Jedes Kind geht anders mit einem Trauma um, versucht es zu kompensieren, zu ver­gessen oder durch ­aggressives oder hyperaktives Verhalten zu unterdrücken. Basierend auf langjährigen Praxisbeobachtungen und gezielter Forschung bietet Ihnen dieses Buch eine Grundlage zur homöo­pathischen Traumabehandlung von Kindern. Es stellt Ihnen ­wichtige ­Mittel für die anti­traumatische Behandlung vor und zeigt die Verbindung der chro­nischen ­Miasmen zu Traumata auf. Ein Buch aus der Praxis für die Praxis.

Die uns bewussten Traumata mögen wir erkennen, doch es gibt eine Dunkelziffer, die erschreckend hoch ist, unerkannte Traumata, die ­unser Leben geprägt haben und immer noch prägen. Zum Teil liegt es an unseren eigenen Traumata, die wir selbst erfahren haben, die noch immer in unserem Körper gespeichert sind und unsere Lebenskraft mindern. Diese Ereignisse sind zu „blinden ­Flecken“ auf unserer Seele geworden, die, sobald wir versuchen hinzu­sehen, am Rande unseres Gesichtsfeldes verschwinden und nicht zu greifen sind.

Darius Ploog

Buch bestellen

Sie können das Buch natürlich über den lokalen Buchhandel bestellen. Ebenso finden Sie es bei allen großen Online-Buchhändlern, wie beispielsweise:

Kinder, Miasmen, Traumata – Grundprinzipien der homöopathischen Behandlung von Traumata, von Darius Ploog,

Paperback, 160 Seiten,
1. Auflage (November 2012)
ISBN 978-3-8482-3113-3
25,00 EUR (D)

Leseprobe

Hier finden Sie eine kostenlose Leseprobe mit dem kompletten Inhaltsverzeichnis sowie einigen Beispielseiten.

Ergänzungen

Hier sehen Sie das Video mit „SUPERGROBI”, das auf Seite 74 erwähnt wird:

Berichtigungen

Auf Seite 32 wurde im Buch versehentlich die falsche Repertorisation gedruckt. Über den nachfolgenden Button können Sie sich das Korrekturblatt mit der berichtigten Seite herunterladen und ausdrucken:

Der Autor

Darius Ploog, Jahrgang 1968, Heilpraktiker mit eigener homöo­pathischer Praxis seit 1993, Schwerpunkt Kinderheilkunde. Er führt mit seiner Frau ­Anolee ­Ploog die Praxis für Familien­heilkunde in Kiel, in der Kinder und ­Familien homöopathisch und systemisch begleitet werden. Darius Ploog leitet seit 1998 homöopathische Ausbildungen und ­Seminare in Deutschland und der Schweiz und erforscht seit acht Jahren in enger Zusammenarbeit mit seiner Frau die Besonderheiten der Trauma­behandlung von Kindern aus homöopathischer und systemischer Sicht.

Die Seminare

Darius Ploog bietet unterschiedliche Seminare zu dem Thema „­Trauma und Kinder“ an, um die Repertorisationsweise und Hintergründe der homöo­pathischen Traumabehandlung zu vertiefen.

Für die Entstehungen von Krankheiten spielt der Auslöser Trauma eine entscheidende Rolle. Schon in der Schwangerschaft werden die Weichen für spätere Krankheitsdispositionen gelegt. Bleiben Traumata im Verborgenen, kann eine erfolgreiche homöopathische Therapie erschwert werden. Dieses Seminar hilft Ihnen, Ihre Wahrnehmung für das Erkennen von Traumata zu erweitern, die Anamnese bewusster zu erleben und die Reaktionsweise von traumatisierten Kindern zu verstehen. Anhand von spannenden Kasuistiken lernen Sie eine differenzierte Repertorisationsweise für traumatisierte Kinder und spezifische Traumamittel kennen. Die Themen sind:

  • Was ist ein Trauma?
  • Wie reagiert ein Kind auf Traumata?
  • Einzel- oder Mehrfachtraumatisierung
  • Traumasymptome bei Kindern
  • Therapeuten und eigene Traumata
  • Traumaanamnese
  • Gesprächsführung
  • Verbindung von Trauma und Miasmen
  • Traumareaktion bei Kindern
  • Therapeutische Hinweise
  • Traumarepertorisation
  • Materia medica, Traumafälle

Termine

20.–21. Februar 2016 · Berlin

Die homöopathische Behandlung von stillen, angepassten, sich unterordnenden Kindern

Angepasste Kinder sind am meisten gefährdet, chronisch, autoaggressive Erkrankungen zu entwickeln. Durch ihre Anpassung unterdrücken sie Emotionen wie Kummer und Zorn, so dass die gestaute pathologische Kraft sich durch besondere Ventile äußern muss. Entweder entwickeln die Kinder psychische Auffälligkeiten, wie autistische Züge, Tics oder Absencen, oder körperliche chronische Erkrankungen, die einen destruktiven Verlauf nehmen.

Immer sind es nach innen gerichtete Prozesse, die nach außen ein gut erzogenes, funktionierendes Kind zeigen, im Innen aber voranschreitende verheerende Symptome produzieren. Viele Eltern sind froh, dass sie ein „unproblematisches“ Kind haben, besonders wenn andere, meist ältere Kinder sehr problematisch sind. Dabei sollten sie sich um das angepasste Kind mehr Sorgen machen, da diese das größere Krankheitspotential in sich tragen.

Durch die Aufklärung der Eltern und eine neue Sicht auf das problematische Kooperieren von Kindern, ist es möglich mehr echte Harmonie und Freude in diese Familien zu bringen und Kindern aus diesem tief cancerinen Prozess herauszuhelfen.

In diesem Seminar differenzieren wie die typischen homöopathischen Mittel für Konformität bei Kindern und verfolgen die verschiedenen Stadien beim Verlassen dieses Zustandes anhand ausgewählter Kasuistiken (Papierfälle). Die Seminarteilnehmer erhalten zu jedem Fall ein Skript zur Vorgeschichte, Miasmatik und Verlauf.

Termine

5.–6. März 2016 · Bern (CH)

Kindliche Ängste, Angststörungen, Panik, Zwänge und Tics in der homöopathischen Praxis

Ängste sind normale Phänomene in der kindlichen Entwicklung. Leiden Kinder aber über längere Zeit unter Ängsten, zeigen Zeichen von Rückzug, Regression und Vermeidungsverhalten, begleitet mit körperlichen Reaktionen wie z.B. Bauchschmerzen, Kopfschmerzen oder Einnässen, können sich kindliche Angststörungen entwickelt haben. Da Angst in der Regel eine „leise“ Emotion ist, die für Eltern nicht immer sofort sichtbar ist, entwickeln einige Kinder mit der Zeit Zwänge und Phobien, die auch in Panikanfälle münden können. Diese Zustände hindern die Kinder daran, ihr Potenzial und ihre eigene Kraft zu entfalten. Durch die miasmatische Einteilung kindlicher Ängste können Rückschlüsse auf das vorherrschende Miasma gezogen werden. Dies erleichtert die Wahl des Simile und die Einschätzung des Fallverlaufes.

In diesem Seminar geht es darum, kindliche Ängste zu verstehen, Hintergründe und Ursachen zu differenzieren und damit Wege aus der begrenzenden Angst aufzuzeigen. Ausserdem differenzieren wir die typischen homöopathischen Mittel für kindliche Ängste anhand ausgewählter Kasuistiken (Papierfälle). Die Seminarteilnehmer erhalten zu jedem Fall ein Skript zur Vorgeschichte, Miasmatik und Verlauf.

Termine

12.–13. November 2016 · Solothurn (CH)

Kontakt

Darius Ploog
Praxis für Familienheilkunde
Lornsenstraße 48
24105 Kiel

Telefon 04 31-3 64 56 88

info -at- kinder-miasmen-traumata -dot- de

www.kinder-miasmen-traumata.de
www.familienheilkunde.de
www.homoeopathie.schule

Praxis für Familienheilkunde